Die Nachzügler erreichen die Trainingsgruppe auf Gran Canaria

Am Sonntag, 7:20 Uhr, war es dann nun auch für die Nachzügler Volker, Ralf, Tom und Nicole soweit – auch für uns ging es los nach Gran Canaria. Markus, der ebenfalls erst am Sonntag (aber aus Frankfurt) anreiste, war uns zu diesem Zeitpunkt schon ein paar Stunden voraus.
Im Gegensatz zu den bereits am Freitag angereisten Teamkollegen Martin, Nicole, Sylvia, Michael und Nikolaus, haben wir nur das 7-Tage-Pake gebucht. Aus den Erzählungen und den tagtäglichen Wetterberichts-Kontrollen heraus stand perfektes Radelwetter an – die Vorfreude war groß.

Im Flieger selbst haben wir den Altersdurchschnitt erheblich gesenkt. Während die älteren Herrschaften ihre Plätze gemütlich einnahmen, kam es in der Reihe hinter Volker schon mal zu heftigen Wortgefechten bei der Platzeinnahme, welche dann in „Arschloch!“ gipfelten…puh das ging ja schon mal gut los. „Flodders Next Generation“ betitelte sich die ca. 15 köpfige, übergewichtige Reisegruppe selbst auf ihren – scheinbar eigens für diesen Urlaub entworfenen – T-Shirts. Das kann ja was werden, dachten wir uns.

Abschluss dieser „Bekanntschaft“ war die direkt nach Verlassen des Flugzeugs angezündete Zigarette neben Turbinen und Tanklastwagen – auch das spanische Bodenpersonal reagierte sehr heftig – Flodders jedoch blieben cool, drückten die Zigarette per Hand aus und stiegen lächelnd in den Transferbus – Pauschalurlaub, helau!

Aber wir sind gut angekommen, das Wetter war erwartet schön und der Drang schnell ins Hotel zu kommen war sehr groß. Wer mal schauen mag, wo wir sind – hier der Google-maps-Link unseres Hotels

Mittlerweile war es ca. 13Uhr Ortszeit (wir sind hier eine Stunde hinterher) und wir konnten erstmalig das all–inclusive-Angebot nutzen: Mittagessen.

Danach ging es nun endlich los zur Abholung der Mieträder. Wie aus dem Vorjahr bekannt, hat bei Freemotion alles prima geklappt. Die Fahrräder waren gut vorbereitet und wir waren fest entschlossen noch eine kleine Anradel-Tour zu machen. So ging es Richtung Westen die hügelige Küstenstrasse entlang. Einige kannten die Tour bereits aus dem letzten Jahr – Ralf, Reinhold und Markus waren letztes Jahr nicht beim Trainingslager dabei. Die Aussicht aufs Meer war wiedermal fantastisch und ie Runde wurde länger und länger. Der Zielpunkt war ein kleines Café mit Blick auf den Hafen von Mogán, das Volker und Tom bereits aus dem letzten Jahr kannten.

35km lagen schon hinter uns, aber diese mussten auch noch zurück gefahren werden. Aus der Einrollrunde wurde also eine ausgewachsene 70km Tour (hier die Tour zum Anschauen ). Die Zuversicht für die nächsten Tage waren entsprechend des individuellen Trainingszustand sehr unterschiedlich. Ich habe mich sehr gut gefühlt – es lief besser als im letzten Jahr – das stimmt mich zuversichtlich für die anstehende Woche.

Adios, Nicole

Veröffentlicht von Chariteam München

[userpro template=card user=author]